Am sechsten Spieltag der 1. Deutschen Bundesliga sind die ÖFB-Legionäre ohne Scorerpunkt geblieben. Doch die Österreicher haben teilweise mit guten Leistungen überzeugt.

Dieses Wochenende dürfen endlich wieder beide heimischen Trainer in der Bundesliga über ein Erfolgserlebnis jubeln. Ralph Hasenhüttl gewinnt mit RB Leipzig und Peter Stöger hat seine Niederlagen-Serie vorerst beenden können.

Hannover 96 – 1. FC Köln 0:0

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Martin Harnik

Peter Stöger und Köln müssen zwar weiter auf den ersten Sieg warten – doch immerhin gelingt dem Effzeh in Hannover der zweite Saisonpunkt. Die Hannoveraner sind die bessere Mannschaft gewesen und hatten vor allem in der ersten Hälfte einige gute Möglichkeiten, doch die bisher sieglosen Kölner haben sich letztendlich einen Punkt erkämpft – vielleicht ja die Initialzündung. Der Sensationsaufsteiger aus Hannover liegt nach sechs Runden auf dem vierten Platz. 96-Topscorer Martin Harnik hat durchgespielt, blieb dieses Wochenende jedoch ohne Tor. Köln liegt trotz des Unentschiedens weiter auf dem letzten Platz. 

RB Leipzig – Eintracht Frankfurt – 2:1

Tore: Augustin (28.), Werner (67.) bzw. Rebic (77.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Marcel Sabitzer und Stefan Illsanker

Die Bullen übernahmen von Beginn an das Kommando und hatten das Spiel eigentlich im Griff. So schien die 2:0-Führung ziemlich sicher zu sein, doch durch den Anschlusstreffer der Frankfurter haben die Leipziger noch zittern müssen. Am Ende reicht es jedoch für einen knappen, jedoch verdienten 2:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Bei den Bullen überzeugten einmal mehr die Österreicher. Marcel Sabitzer war erneut einer der auffälligsten Spieler. Er hatte viele Möglichkeiten, traf in der 81. Minute die Querlatte und war am Führungsteffer durch Jean-Kevin Augustin entscheidend beteiligt. Stefan Ilsanker spielte dieses Wochenende im zentralen Defensiven Mittelfeld und brachte 66 Pässe an den Mann – und das bei nur vier Fehlpässen. Zudem gewann er mit 17 Zweikämpfen die Meisten auf dem Feld. Sabitzer und Ilsanker standen über die volle Distanz auf dem Platz. Konrad Laimer saß bei den Leipzigern auf der Bank.


Bayer Leverkusen – Hamburger SV 3:0

Tore: Volland (20.), Allario (23,; 83.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Julian Baumgartlinger

ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger hat bei Bayer endlich von Beginn an spielen dürfen. Aufgrund englischer Wochen wurde bei Leverkusen rotiert und der ÖFB-Teamkapitän hat seine Chance bekommen. Beim klaren 3:0-Heimsieg über enttäuschende Hamburger kam Baumgartlinger auf 33 Pässe bei nur vier Fehlpässen und spulte mit 11,94 km die größte Distanz bei den Leverkusenern auf dem Feld ab. Vielleicht kommt der Österreicher nach dieser Leistung nun auf mehr Einsätze. In den letzten Wochen ist Baumgartlinger kaum zum Zug gekommen. Ersatzgoalie Ramazan Özcan saß bei der Werkself auf der Bank.


Werder Bremen – SC Freiburg 0:0

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Florian Kainz (bis zur 78. Minute) bzw. Philipp Lienhart

Weder Bremen und Freiburg kommen weiter nicht aus dem Tabellenkeller raus. Das Duell der bisher sieglosen Mannschaften endet 0:0. Die Freiburger mit Philipp Lienhart in der Innenverteidigung haben sich einen Punkt erkämpft der Selbstvertrauen für die nächsten Wochen bringen könnte. Denn die Bremer sind überlegen gewesen und hatten gute Möglichkeiten auf die Führung. Am Ende gelang den Hausherren jedoch nicht der erlösende Siegestreffer. Zwei verlorene Punkte für Werder, ein gewonnener für Freiburg.

Florian Kainz spielte bei Werder bis zur 78. Minute und war 45 mal am Ball. Bei seiner Auswechslung setzte es Pfiffe von den Bremer-Fans. Aber nicht weil sie mit der Leistung von Kainz unzufrieden gewesen sind – sondern ganz im Gegenteil. Die Zuschauer hätten den Österreicher gerne länger am Feld gesehen, immerhin zeigte er eine gute Leistung – für viele die Beste auf dem Platz. Florian Kainz scheint in Bremen aber endgültig angekommen zu sein.


TSG 1899 Hoffenheim – Schalke 04 2:0

Tore: Geiger (13.), Rupp (93.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Guido Burgstaller (bis der 55. Minute)

Nach einem soliden Saisonstart haben die Schalker diese Woche zwei Rückschläge hinnehmen müssen. Am Dienstag haben die Königsblauen ihr Heimspiel gegen die Bayern verloren, dieses Wochenende setzte es die nächste Niederlage. Das Auswärtsspiel in Hoffenheim ist für die Schalker, die zu Beginn auf Guido Burgstaller verzichtet haben, etwas unglücklich verlaufen. Nach der raschen Führung durch TSG-Youngster Dennis Geiger haben die Gelsenkirchener gute Chancen auf den Ausgleich vorgefunden. Alleine kurz nach dem Seitenwechsel hat Yevhen Konoplyanka zwei große Möglichkeiten vergeben. Auch Burgstaller, der in der 55. Minute eingewechselt worden ist, sollte der Ausgleich nicht gelingen. Doch die Hoffenheimer hatten ebenso ihre Möglichkeiten auf das 2:0, das dann Rupp in der Nachspielzeit erzielt hat. Hoffenheim setzt sich in der knappen Begegnung durch und bleibt damit im 21. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Die Schalker sprechen von dem besten Auswärtsspiel seit Langem und einer der stärksten Saisonleistungen, doch die gute Partie ist unbelohnt geblieben.

Während Guido Burgstaller bei den Knappen eingwechselt gekommen ist, fehlte Alessandro Schöpf weiter verletztungsbedingt. Bei den Hoffenheimern saß Florian Grillitsch nur auf der Bank. Robert Zulj und Stefan Posch sind wieder nicht im Kader gestanden – trotz englischer Wochen.


VfB Stuttgart – FC Augsburg 0:0

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch (ab der 71. Minute)

Die Augsburger haben erneut auf ihre sichere Defensive rund um Martin Hinteregger gesetzt und so den nächsten Punkt geholt. Der FCA belegt damit weiter sensationell einen Europacup-Startplatz. Hinteregger zeigte wieder eine starke Leistung. Michael Gregortisch, der am Mittwoch über seinen ersten Bundesliga-Treffer für die Augsburger erzielt hat, ist in der Schlussphase eingewechselt worden. Kevin Danso und Georg Teigl standen nicht im Kader. 


Weitere ÖFB-Legionäre ohne Einsatzzeit 

Marco Friedl saß beim 2:2 zwischen Bayern und Wolfsburg auf der Münchner Bank. David Alaba fehlt weiter verletzungsbedingt.

Valentino Lazaro trainiert bei Hertha BSC voll mit, stand bei der 1:0-Niederlage in Mainz jedoch noch nicht im Kader. Beim FSV wurde auch Karim Onisiwo nicht in den Kader nominiert. 


Das könnte euch auch interessieren:

Tipp - die brandneue 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9