Die 30. Runde der deutschen Bundesliga ist geschlagen und es war schon wieder einiges los. Schalke gewinnt das Revierderby, Bayern schießt Gladbach ab und die Zeit für den 1. FC Köln und dem HSV wird nun sehr knapp. Mittendrin statt nur dabei waren auch wieder die ÖFB-Legionäre.

Alles zu den Österreichern in der Bundesliga findet ihr in unserem Legionärs-Check!

VfL Wolfsburg – FC Augsburg 0:0

Tore: Fehlanzeige

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch

Das Duell zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Augsburg blieb torlos. Bei den Gästen spielten Michael Gregoritsch und Martin Hinteregger durch. Gregoritsch war heute, im Vergleich, zu den letzten Runden unauffälliger. In der ganzen Spielzeit konnte er nur einen Torschuss vorweisen. Martin Hinteregger hatte eine Zweikampfquote von 80% und ein Laufpensum von 9,80 km.


Hertha BSC – 1. FC Köln 2:1

Tore: Selke (49., 52.); Bittencourt (29.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Valentino Lazaro

Der 1. FC Köln steht nach der Auswärtsniederlage gegen Hertha BSC vor dem Abstieg. Die Kölner gingen in der 29. Minute zwar durch Leonardo Bittencourt in Führung. Doch ein schneller Selke-Doppelpack in der zweiten Halbzeit ließ die Berliner jubeln. In der Hertha-Startelf fand sich auch Valentino Lazaro wider. Der Steirer konnte in seinen 90 Einsatzminuten fast 11 km abspulen und brachte 80% seiner Pässe an.

 

One team 🙏🏾 great game boys, good feeling to win in front of our fans 💯🔥

Ein Beitrag geteilt von Valentino Lazaro (@lazarovalentino) am


Bayer Leverkusen – Eintracht Frankfurt 4:1

Tore: Brandt (20.), Volland (71., 77., 88. ); Fabian (23.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Julian Baumgartlinger

Bayer Leverkusen gewann klar gegen Eintracht Frankfurt und deren scheidenden Trainer Niko Kovac. Julian Brandt eröffnete das Torfestival in der 20. Minute. Nur drei Minuten später glich der Mexikaner Fabian für die Gäste aus. Der deutsche Nationalteamspieler Kevin Volland fixierte im letzten Drittel der Spielzeit mit einem Hattrick den Sieg der Werkself. Julian Baumgartlinger spielte von Beginn an und war der Leverkusen-Spieler, der mit 12,43 km die höchste Laufleistung an den Tag legte. 


TSG Hoffenheim – Hamburger SV 2:0

Tore: Gnabry (18.), Szalai (27.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Florian Grillitsch (bis zur 70. Minute)

Die TSG Hoffenheim stürzt den HSV immer weiter in die Krise. Die Tore von Serge Gnabry und Adam Szalai ließen die Europa-Träume der „Kraichgauer“ weiterhin am Leben. Die Hamburger brauchen in den letzten Spielen nun einen wahren Lauf, damit sie sich noch retten können.

Florian Grillitsch stand bei Hoffenheim in der Startelf. Er kam auf 44 Ballkontakte und hatte ein Laufpensum von 9,38 km. In der 70. Minute wurde er für Lukas Rupp ausgewechselt. Robert Zulj sah das Spiel von der Bank aus, Stefan Posch fehlt Hoffenheim noch immer durch seine Verletzung.


FC Bayern München – Borussia Mönchengladbach 5:1

Tore: Wagner (37., 41.) Thiago (51), Alaba (67.), Lewandowski (82); Drmic (9.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: David Alaba (bis zur 73. Minute)

Obwohl der Meistertitel für die Bayern schon fixiert wurde, schaltet die Truppe von Jupp Heynckes keinen Gang zurück. Mit dem 5:1-Sieg gegen die „Fohlen“ aus Gladbach blieben die Bayern zu Hause noch immer ungeschlagen. David Alaba spielte von Beginn an und durfte sein zweites Saisontor bejubeln. In der 67. Minute donnerte er mit rechts den Ball in das Tor von Yann Sommer. Eine starke Passquote von 95% kann Alaba, der nach der ersten Halbzeit die Kapitänsbinde von Thomas Müller übernommen hat, aufweisen.


FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 2:0

Tore: Konoplyanka (50.), Naldo (82.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf

Im „Revierderby“, dem Spitzenspiel der Runde, setzte sich der FC Schalke mit 2:0 gegen die Mannschaft von Peter Stöger durch. Konoplyanka und Naldo schossen die „Königsblauen“ zum ersten Derbysieg seit vier Jahren. Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf standen bei Schalke in der Startelf. Schöpf hatte in der fünften Minute schon die Möglichkeit zum Führungstor. Mit einem Distanzschuss prüfte er BVB-Keeper Bürki, welcher den Ball parierte. Schöpf brachte es auf ein Laufpensum von 11,49 km und kam auf 88 Ballkontakte. Burgstaller hatte hingegen nur 39 Ballkontakte. 


SV Werder Bremen – RB Leipzig 1:1

Tore: Moisander (28.); Lookman (50.)

ÖFB-Legionäre im Einsatz: Zlatko Junuzovic, Marco Friedl und Florian Kainz (ab der 90. Minute); Stefan Ilsanker

Bremen und Leipzig trennten sich am Sonntag 1:1. Der SVW ging in der 28. Minute durch Niklas Moisander in Führung. Der eingewechselte Lookmann glich für Leipzig in der 50. Minute aus. Den Assist dazu lieferte Stefan Ilsanker, der als einziger Österreicher bei Leipzig in der Startelf stand. Es war der erste Assist für Ilsanker in der laufenden Saison. Bei Bremen kamen alle Österreicher zum Einsatz. Marco Friedl und Kapitän Zlatko Junuzovic standen in der Startelf, Florian Kainz kam in den Schlussminuten für Maximilian Eggestein aufs Feld. Friedl legte 10,55 km zurück und konnte nur 43% seiner Zweikämpfe gewinnen. „Juno“ brachte nur 75% seiner Pässe an und kam auf 45 Ballkontakte.


Weitere ÖFB-Legionäre im Einsatz

Martin Harnik war beim 1:1-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart für Hannover über die volle Spielzeit im Einsatz. Seine gefährlichsten Aktionen hatte er in der ersten Halbzeit als er in der 14. Minute den Ball am Pfosten knapp verpasste.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Tipp - die 12terMann-App!

Ab sofort seid Ihr nicht mehr vom Facebook-Newsfeed abhängig, ob Ihr die neuesten Infos rund um das Nationalteam und die Legionäre zugestellt bekommt. Mit der 12terMann-App bekommt ihr alles brandaktuell auf euer Smartphone geliefert - und das natürlich gratis! Ihr müsst lediglich beim erstmaligen Start der App die ‪‎Mitteilungen‬ zulassen und schon versäumt ihr nichts mehr!

Hier geht’s zu den ‪‎Downloads‬:
📱 Android: http://www.12termann.at/Android_App
📱 Apple iOS: http://www.12termann.at/iOS_App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.